EIN FILM VON JULIAN PÖRKSEN

SCREENING DATES

Premiere: Mi, 21.2., 19:00 Uhr, CinemaxX 3

Screening 2: Do, 22.2., 20:00 Uhr, CinemaxX 1

Screening 3: Fr, 23.2., 12:30 Uhr, Colosseum

 (TICKETS)  (TICKETS)  (TICKETS)
SYNOPSIS TEASER REGIESTATEMENT DOWNLOADS KONTAKT
SYNOPSIS

WHATEVER HAPPENS NEXT ist der Debütspielfilm von Julian Pörksen. Ein Roadmovie über einen Aussteiger, der sich ganz dem Zufall überlässt. Eine Parabel über Freiheit, Selbstbestimmung und die Poesie des unbestimmten Lebens.

 

WHATEVER HAPPENS NEXT is the debut feature film of Julian Pörksen. A road movie about a dropout who leaves himself completely to chance. A parable about freedom, self-determination and the poetry of an undefined life.

 

 

 

Mit Sebastian Rudolph, Lilith Stangenberg, Peter René Lüdicke, Christine Hoppe, Eike Weinreich, Hanns Zischler, Henning Peker,

Eva Löbau, Niels Bormann, Monika Lennartz

Buch & Regie Writer & Director Bildgestaltung Cinematography

Szenenbild Production Designer

Kostümbild Costume Designer

Ton Sound

Musik Composer

Montage Editor

Mischung Mixing

 

Produzent Producer

Koproduzentin Coproducer

Julian Pörksen

Carol Burandt von Kameke

Marie Gimpel

Rebekka Stange

Paulina Sacha

Mahan Mobashery

Carlotta Kittel

Tobi Adam

 

Stefan Gieren

Agnieszka Dziedzic

Am Anfang von WHATEVER HAPPENS NEXT steht ein simpler Gedanke: Ich könnte gehen. Jetzt. Sofort. Ich könnte aus dem Auto, dem Zug, dem Bus, vom Fahrrad steigen und einfach verschwinden. Diesem Gedanken, den man normalerweise rasch verdrängt, gibt Paul Zeise eines Tages nach und bricht auf in eine ungewisse Zukunft. Er lässt alles zurück, sein bürgerliches Dasein, seine Beziehung, sein Haus, seinen Beruf, er tauscht Sicherheit, Geborgenheit, Bindung gegen ein Leben im Offenen. Damit verkörpert er einen radikalen Gegenentwurf zu den Normen unserer Gesellschaft. Er ist selbstbestimmt, indem er sich treiben lässt, er hat keinen Lebensentwurf, er wirft sich ins Leben, setzt sich aufs Spiel, spielt mit Versionen seiner selbst, setzt sich dem Zufall aus, den Menschen, die ihm über den Weg laufen. Verantwortung übernimmt er nur gegenüber dem Moment, dem Augenblick, der Gegenwart – und lebt damit nach der programmatischen (und titelgebenden) Äußerung von John Cage:

„I welcome whatever happens next“.

 

 

At the beginning of WHATEVER HAPPENS NEXT there is a simple thought: I could leave. Now. Right away. I could get off the car, train, bus, bike and just disappear. Paul Zeise someday gives in to this thought, which is usually quickly suppressed, and sets off into an uncertain future. He leaves everything behind, his bourgeois existence, his relationship, his house, his profession, he exchanges security, security and attachment for a life in the open. In doing so, he embodies a radical counter-vision to the norms of our society. He is self-determined by letting himself be driven, he has no concept of life, he throws himself into life, puts himself at risk, plays with versions of himself, exposes himself to chance, to the people that cross his path, takes responsibility only for the moment, the moment, the present - and lives by the programmatic (and title-giving) expression of John Cage:“I welcome whatever happens next“.

PRESS

Palms Fiction

Ute Schneider

Grindelhof 19

20146 Hamburg

 

+49.171.7113697

schneider@palmsfiction.com

SALES

The StoryBay

Stefan Gieren

Neuperver Str. 18

29410 Salzwedel

 

+49.176.32538526

stefan@storybay.tv

 

REGIESTATEMENT DOWNLOADS KONTAKT

PRESSBOOK                                  STILLS                                             POSTER